Drogen- und Jugendberatungsstelle Spitalstr. 68, 79539 Lörrach, Tel.: 07621/20 85, Fax: 07621/2643, kisel@drogenberatung-loerrach.de

So entstand KiSEL

Am 21.03.2002 fand die erste konstituierende Sitzung der Arbeitsgruppe KiSEL (Kinder suchtkranker Eltern) als Projekt der Drogen- und Jugendberatungsstelle Lörrach statt. Es wurde ein Workshop durchgeführt mit dem Ziel, die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit der Institutionen zu definieren sowie die bisherige Zusammenarbeit zu vertiefen und verbessern. Vorab wurde eine Fragebogenaktion zur IST-Analyse durchgeführt, ein Handlungskonzept erarbeitet und das Gruppenangebot erstellt. Im Sommer des gleichen Jahres mussten die Planungen aufgrund eines Personalwechsels vorübergehend eingestellt werden, bevor im Dezember die Aktivitäten in der Arbeitsgruppe wieder aufgenommen wurden. Im Jahr 2003 wurde die Fragebogenaktion vorbereitet und durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass großes Bedürfnis an einem Angebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien besteht. Ebenfalls wurde signalisiert, dass es an bereits vorhandenen Informationen mangelt und eine Anlaufstelle bisher nicht vorhanden war. Am 04. März 2004 fand die erste Fachtagung zu diesem Thema in den Räumlichkeiten der Villa Schöpflin für insgesamt 40 Teilnehmer statt. Die Organisatoren der Fachtagung konnten eine positive Resonanz ziehen. Der Bedarf an Hilfen für Kinder, aber auch Eltern und Multiplikatoren wurde deutlicher. Daraufhin formulierte die Arbeitsgruppe einen Antrag an die Landesstiftung zur Finanzierung und Umsetzung eines Gruppenangebotes, zur Durchführung weiterer Schulungen sowie dem Aufbau eines Netzwerkes. Dem Antrag wurde leider nicht stattgegeben.

Die Arbeitsgruppe arbeitete dennoch an ihrem Ziel weiter und macht sich auf die Suche nach Sponsoren und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit der Kommunalen Suchtbeauftragten wurde an der weiteren Umsetzung gearbeitet.

Im November 2005 fand eine weitere Fachtagung zum Thema in Kooperation mit der L.I.F.E.-Projektgruppe im Alten Wasserwerk Lörrach statt. Angesprochen wurden rund 100 Teilnehmer. Die Gruppe konnte durch die großzügige und hilfreiche Unterstützung vieler Kooperationspartner und Spender im Jahr 2006 starten.